Freifunk Augsburg

Was man braucht um bei Freifunk mitzumachen

Was wird benötigt, um bei Freifunk mitzumachen?

Um mit einem eigenen Node (Knoten, Zugangspunkt) bei Freifunk Augsburg mitmachen zu können braucht man nicht viel, am wichtigsten ist zunächst einmal ein unterstützter Access Point.

Kompatibler Access Point

Es wird ein Access Point/WLAN Router benötigt, der mit der großartigen OpenWrt Distribution, die einige hundert Modelle unterstützt, kompatibel ist. Diese kann man ab etwa 20€ kaufen. Auf unserer Seite kompatible Access Points haben wir ein paar Modelle aufgelistet, die wir besonders für den Einsatz im Netz von Freifunk Augsburg empfehlen. Eine Teilnahme mit (altem) PC, Notebook oder Smartphone ist zwar auch möglich, aber eher für fortgeschrittene Freifunker zu empfehlen, da hier einiges an Konfigurationsaufwand nötig ist.

freifunk_zigarrenkiste_zu.JPG

Tips zum Optimieren der Reichweite

Die Entfernungen die mit WLAN überbrückt werden können sind mit etwa 100m meist sehr klein. Sollen größere Entfernungen bei hoher Geschwindigkeit überbrückt werden, helfen folgende Punkte.

Mit einer sinnvollen Installation und guter Lage (freie Sicht) sind dabei durchaus auch mehrere Kilometer problemlos machbar.

Für grössere Entfernungen ist 5GHz WLAN-Technik grundsätzlich besser geeignet. Dies liegt vor allem an drei Faktoren:

  1. Das Band ist weniger überlaufen als das 2,4GHz Band
  2. Es darf effektiv mit höherer Leistung gearbeitet werden
  3. Antennen für 5GHz sind kleiner, daher können leichter ANtennen mit sehr hohem Gewinn verwendet werden.

Auch der zu erreichende maximale Durchsatz ist bei 5GHz-Links höher und kann auf moderate Entfernungen (einige Kilometer) und bei freier Sicht Datenraten von 100MBps erreichen.

Es gibt jedoch auch einige Nachteile von 5GHz:

  • Equipment ist etwas teurer
  • kein adhoc-Betrieb möglich, es muss daher immer einen Access Point und einen oder mehrere Clients geben. Dies erfordert Abstimmung/Planung zwischen den Betreibern von Standorten, die vernetzt werden sollen.
  • WLAN ist nur Sekundärnutzer im 5GHz-Band. Hier muss man Primärnutzern (vor allem Wetterradaren) Platz machen, was kurze Downtimes des Links bedeuten kann.
  • 5GHz wird von Objeckten (Bäume, Wände etc) stärker gedämpft als 2,4GHz, freie Sicht ist hier Voraussetzung für Links mit grösseren Entfernungen.
fh-nach-installation.jpg

Die Reichweite von WLAN hängt stark von der eingesetzten Antenne ab. Daher sollten in Fällen in denen eine hohe Reichweite erzielt werden muss die originalen Stummelantennen der Access Points durch wesentlich leistungsfähigere (Richt-) Antennen ausgetauscht werden.

Es gibt seit einigen Jahren auch Komplettgeräte für den Outdooreinsatz, die Router und Antenne integriert haben, etwa Nanostation Loco M2/M5. Wir sind im allgemeinen dazu übergegangen, diese einzusetzen.

Eine gute Antenne ist der beste Verstärker.

Alte chinesische Funkerweisheit

WLAN funktioniert am besten bei Sichtverbindung und ohne dämpfende Elemente (z.B. Wände, Glas, Bäume) zwischen Sender und Empfänger.

Es ist daher sinnvoll, Freifunkrouter möglichst hoch und draussen zu montieren. Es gibt einige Access Points die bereits für den Outdoorbetrieb ausgelegt sind, aber auch normale Access Points kann man mit etwas Bastelarbeit (z.B. mit Elektroinstallationsverteilern oder für ganz mutige Tupperdosen) wasserdicht verpacken.

tower1_wrt54g_in_dose_01.jpg
Ein sehr frühes Bastelobjekt. Heute verwenden wir eher fertige Outdoorgeräte.

Vernetz Dich mit anderen Freifunkern

Optimale Startvoraussetzungen hast Du, wenn es bereits Freifunkknoten in deiner Nähe gibt. Ob dies so ist kannst Du auf unserer Karte selbst herausfinden.

So lange Freifunk in Augsburg noch nicht so verbreitet und flächendeckend ist wie wir uns das wünschen würden, ist die Wahrscheinlichkeit leider groß, dass in Deiner Nähe noch kein Freifunkknoten existiert. Aber auch dann kannst Du bei Freifunk mitmachen und der erste in Deiner Nachbarschaft sein, der einen Freifunkknoten betreibt. Um dennoch eine Anbindung an den Rest des Netzwerks zu bekommen haben wir eine technische Lösung entwickelt, bei der wir einzelne "Inseln" mithilfe von VPN-Tunneln über das Internet miteinander verbinden.

Keine Angst vor Störerhaftung: So lange Du das nicht explizit erlaubst, wird Datenverkehr in Richtung Freifunk und Internet niemals direkt über Deine eigene Internetleitung ins Internet geroutet.

Mach mit und melde dich mal

Wir freuen uns über jeden, der bei Freifunk mitmachen will und helfen so gut wir können. Generell ist es eine gute Idee vor der Anschaffung von Hardware Kontakt mit uns aufzunehmen. Benutze dafür idealerweise unsere Mailingliste oder unseren Chat.