Freifunk Augsburg

Blog zu Freifunk Augsburg und Mesh-Netzen im Allgemeinen

Neue Hardware getestet: TP-Link CPE210

Im Test der Outdoor-Router TP-Link CPE210

Den Freifunker in Berlin ist kürzlich aufgefallen, dass auf Nanostations Loco-M5 mit der neuen Firmware 5.6.x kurzem ein Bootloader installiert wird, der a) Layout der Partitionen ändert und so erstmal verhindert, dass OpenWRT bootet und b) die Firmware signiert und so komplett verhindert, dass alternative Firmware startet.

Darauf angesprochen, hat der Hersteller Ubiquity erklärt, dass er sowieso nicht möchte, dass auf seiner Hardware alternative Firmware betrieben wird. Uff, okay das is mal ne Ansage. Zeit was neues auszuprobieren: TP-Link CPE210

 

Bei reichelt gab's vor Weihnachten nen Specialdeal, wo man das Gerät für unter 42€ bekam, da haben wir zugegriffen. Normal kostet das Gerät 47€ was für das Gebotene, aber echt fair is:

  • Outdoor-Router + POE-Injektor
  • Atheros-WLAN-Chip (ath7k-kompatibel), 560 Mhz CPU, 64 MB RAM, 8 MB Flash
  • 2 LAN-Ports mit POE-Passthrough
  • Antenne mit 9 db-Zugewinn
  • Am Gehäuse zusätzliche Klemme für Erdungsanschluß

Einziges Manko bisher: Für diesen Router gibt's keine zusätzlichen Haltungen, wie's z.B. für die Nanostations sie gibt. Momentan is nur die Option 'Mastmontage' mit Kabelbinder oder Schelle; Oder basteln.

Ansonsten funktioniert das Gerät soweit gut, Problemen sind bisher nicht aufgetaucht. Wer sich die Hardware zulegen mag, meldet sich evtl. vorher auf der Mailingliste, da der stable-Imagebuilder noch keine passenden Images baut und wir Dich auf den testing lotsen müssen. Hat soma seit (heute: 21.02.2016) gefixt.

Kommentare (0)

Bisher keine Kommentare vorhanden.

Neuen Kommentar schreiben