Freifunk Augsburg

Blog zu Freifunk Augsburg und Mesh-Netzen im Allgemeinen

Kein WLAN an öffentlichen Plätzen in der Augsburger Innenstadt

Der Augsburger Stadtrat hat gestern (Do., 13.6.) in seiner Sitzung die Einrichtung von kostenlosen Hotspots in der Augsburger Innenstadt (z.B. Rathausplatz) abgelehnt. Begründet wurde die Ablehnung des Antrags der Freien Wähler damit, dass es fragwürdig sei, ob es Aufgabe der Stadt sein sollte, WLAN-Zugänge einzurichten (Ulrike Bahr, SPD) und dass man erst einmal Erfahrungen aus München abwarten sollte um dann in einem Jahr nochmal drüber zu reden. Sieghard Schramm, ebenfalls SPD, hält kostenlose WLAN-Hotspots in der Innenstadt für unnötig, schliesslich habe heute jeder eine Internetflatrate auf seinem Handy.

Wir meinen, dass die Einrichtung von kostenloses WLAN-Hotspots in der Innenstadt die Attraktivität unserer Stadt steigern kann, z.B. für Touristen oder sozial Schwache. Es ist eben leider nicht so, dass "jeder" eine Flatrate auf dem Handy hat. Und selbst für solche, die eine haben ist es doch angenehm, schnelleres WLAN benutzen zu können und sich seinen ohnehin meist geringen Inklusivtraffic einsparen zu können. Für Touristen sind öffentliche Zugangspunkte ebenfalls sehr interessant. Bin ich im Ausland freue ich mich über die dort meist allerorts verfügbaren Hotspots. Die eigene Internetflatrate übers Handy zu benutzen wäre wegen der immens hohen Roaminggebühren praktisch unmöglich. Auch finden wir, dass Internetzugang ein wichtiges Gut ist und jeder die Möglichkeit haben sollte, am digitalen Leben teilzuhaben. Ist dies nicht der Fall, führt das zu einer weiteren Vertiefung der Digitalen Gräben. Auch aus diesem Grund sollte eine moderne Stadt öffentliche Hotspots einrichten. Warum man erst Erfahrungen aus München abwarten sollte erschliesst sich mir nicht. Wir sind doch eine eigenständige Stadt. Auch ist es ja nicht so, dass München die erste Stadt wäre, die öffentliches WLAN einrichten will. Erfahrungen gibt es ja aus vielen anderen Städten wie z.B. Berlin oder Potsdam.

Vorschlag: Selber machen

Wir Augsburger Freifunker bauen unsere Netze einfach selbst. Wir haben die Technik, die Manpower und das Wissen. Seit 2004 bauen wir ein freies Netz in Augsburg, getragen nur durch das ehrenamtliche Engagement von Freiwilligen. Zwar würden wir uns Unterstützung seitens der Stadt wünschen, bis es so weit ist können wir aber auch selbst dafür sorgen, dass unsere Stadt durch ein öffentliches WLAN-Netzwerk attraktiver und sozialer wird. Verglichen mit reinen Hotspot Lösungen hat unser Ansatz zudem den Vorteil, dass nicht nur Zugangspunkte zum Internet, sondern gleichzeitig ein stadtweites Mesh-Netzwerk entsteht, das Menschen in Augsburg miteinander verbindet. Damit das Netzwerk möglichst flächendeckend wird brauchen wir aber mehr Mitstreiter, die Freifunk-Access Points betreiben wollen.

Was braucht es zum Freifunken?

Wir verwenden handelübliche WLAN-Access Points, die mit unserer Software ausgestattet werden. Solche Access Points sind ab etwa 20€ zu bekommen. Für grössere Standorte wie z.B. den Rathausplatz würde es sich anbieten, etwas bessere und teurere Hardware zu verwenden, wie z.B. Nanostations, die etwa 65€ kosten. Zudem braucht es Standorte und Menschen, die sich um Einrichtung und Wartung der Knotenpunkte kümmern.Gibt es an geplanten Standorten noch keine Verbindung zum Freifunknetz braucht es zudem jemanden, der bereit ist, Teile seiner Internetleitung für Freifunk zur Verfügung zu stellen. Dank VPN-Tunnel braucht sich der Internetspender auch keine Gedanken um die Störerhaftung, die es übrigens so nur in Deutschland gibt, machen. Wir helfen gerne bei der Einrichtung von Freifunknodes in Augsburg, schreibt uns einfach eine Mail oder besucht uns im Chat.

...
Stadtrat stoppt kostenloses Internet auf öffentlichen Plätzen - weiter lesen auf Augsburger-Allgemeine: www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Stadtrat-stoppt-kostenloses-Internet-auf-oeffentlichen-Plaetzen-id25634731.html

Kommentare (0)

Bisher keine Kommentare vorhanden.

Neuen Kommentar schreiben